Persönliches Wachstum - Teil 2 Standfestigkeit

Aktualisiert: Nov 20

In wie weit ist Ihre Standfestigkeit entwickelt? Wofür stehen Sie ein ?


- Haben Sie die nötige Ausdauer für die Dinge, die Ihnen wichtig sind?

- In welchem Maß ist Ihr Durchhalte- & Durchsetzungsvermögen ausgeprägt?

- Können Sie das Vertrauen in Sich & die Sicherheit im Umgang mit Ihren Mitmenschen genießen?

- Sind Sie Verbunden mit Ihrer Heimat, Ihrem Wohnort, mit Ihrer Familie?

- Leben Sie im Einklang mit Sich und der Natur?


Beantworten Sie sich nun selbst folgende Frage im Bezug auf Sich und Ihr Leben.


Sind Sie bereit Ihre Komfortzone zu verlassen und an Ihren alten Einstellungen und Muster zu arbeiten ?


In Gewisser Art und Weise besteht auch eine Standfestigkeit darin, in weniger zielführenden Situationen zu bleiben.

Da man es ja alles so gewohnt ist und alles Neue und ungewohnte kann erst einmal zu Unsicherheiten und vielleicht auch zu gewissen Befürchtungen führen.

Manchmal fehlt einfach nur die Motivation den ersten Schritt zu tun.

Der erste Schritt ist ja bekanntlich der schwerste.

Denken Sie nur an Ihren ersten Schritt als Kleinkind. Wie groß mag wohl die Motivation gewesen sein auf einer Skala von 0 - 10, um weitere Schritte zu gehen und die Welt mit Kinderaugen zu erobern.

Was hätte Sie damals darin hindern können, einfach los zu laufen und die Umgebung zu erkunden ?


Wer oder Was hindert Sie jetzt daran los zu laufen mit festen Stand auf beiden Beinen?

Oder stehen Sie noch auf wackeligen Kinderbeinen?

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Innere Anteile Teil 1

Der junge Anteil Unter dem jungen Anteil versteht man den regressiven Persönlichkeitsanteil. Die meisten unserer Handlungsweisen, Lösungsstrategien und Handlungsstrategien wurden in der Kindheit gepr

Wirkfaktoren in der Psychotherapie Teil 4

Therapeutische Klärung Schweigen in der Therapie, ist manchmal absolut sinnvoll. Die Rede ist nicht vom peinlichen Schweigen sondern, vielmehr sondern um das miteinander Schweigen zu können. Dabei hal

Wirkfaktoren in der Psychotherapie Teil 3

Aktive Hilfe zur Problembewältigung In der Psychotherapie nicht nur Reden, sondern auch experimentieren und Hausaufgaben erledigen. Keiner sagt, dass Therapie einfach ist. Im Gegenteil teilweise erfor